Zum Hauptinhalt springen Skip to page footer

Brand Design

Gutem Brand Design gelingt es, eine Marke greif- und spürbar zu machen und verkörpert die Werte einer Marke. Zudem bietet ein gelungenes Brand Design Orientierung im Marktumfeld – für Kundinnen und Kunden genauso wie für konkurrierende Marken. Damit eine Marke erfolgreich sein kann, muss das Design dieser Marke an jedem Touchpoint spürbar werden: Von der Schriftart über die Bildsprache bis hin zu Claims, Logos und Geschäftsausstattung und Newsletter muss jedes Element einer Marke nicht nur für eine Wiedererkennbarkeit der Marke sorgen, sondern vor allem die gleiche, differenzierende Geschichte erzählen.

Diese Geschichte wird über die einzelnen Elemente des Markendesigns wie Logo, Farben, Formensprache, Schriftarten oder Bilder erzählt und ausgeschmückt. Je konsequenter die einzelnen Elemente die Geschichte der Marke erzählen, desto mehr trägt das Design der Marke dazu bei, das Vertrauen und die Loyalität der Kundinnen und Kunden zu gewinnen und das Wachstum und den Erfolg der Marke und damit auch des Unternehmens hinter der Marke zu fördern.

Einige Elemente dürfen bei keinem Brand Design fehlen, und sind daher elementare Bestandteile des Brand Designs: Das Logo. Das Logo ist das Herzstück des Markendesigns und fast immer das wichtigste visuelle Element einer Marke. Es trägt die Botschaft der Marke in einem einzigen, idealerweise einprägsamen und schnell erfassbaren Bild oder Symbol nach draußen und bietet so einen starken, visuellen Anker für Kundinnen und Kunden.

Der Claim oder die Kernaussage: Neben dem Logo spielt auch der Claim eine wesentliche Rolle beim Erstkontakt mit einer Marke. Das Ziel eines Claims ist, die Botschaft der Marke so kurz und prägnant wie möglich zu vermitteln und dabei sowohl den Tone of Voice der Marke zu treffen, als auch idealerweise die gesamte Geschichte der Marke zu erzählen. Ein Paradebeispiel hierfür ist der Claim der Marke Nike "Just do it.". "Just do it" erzählt dem Kunden oder der Kundin, was er oder sie von der Marke erwarten kann, was die Motivation der Marke ist, wie die Marke sich anfühlt und was der Marke wichtig ist. Somit entsteht in nur drei Worten und damit schnell ein hohes Identifikationspotenzial mit der gesamten Marke.

Der Tone of Voice: Der Tone of Voice macht den Charakter einer Marke in Wort und Schrift erlebbar. Über die Art und Weise, wie eine Marke spricht, kann ihr Charakter und ihr Anspruch transportiert werden. Gleichzeitig sorgt der Tone of Voice dafür, genau die Zielgruppe zu aktivieren und zu erreichen, die für die Marke besonders relevant ist.

Die Farben: Auch die Farben einer Marke sind ein wesentlicher Bestandteil. Sie tragen dazu bei, eine einheitliche visuelle Identität zu schaffen und sorgen so für einen maximalen Wiedererkennungswert in jeder Kommunikation der Marke. Aufgrund der verschiedenen Assoziationen, die Menschen mit Farben verbinden, stehen die Farben inhaltlich für die Werte, Ziele oder Ambitionen der Marke.

Die Schrift: Schriftart oder Schriftarten sind ebenfalls ein wichtiger Teil des Markendesigns. Sie transportieren die Haltung der Marke und spiegeln das Image wider, das die Marke versucht zu vermitteln. Serifenschriften werden zum Beispiel gern für klassische, eher konservative oder romantische Marken eingesetzt, wohin gegen modernere oder progressivere Schriftarten genau dieses Image vermitteln sollen.

Die Bildsprache: Die Bildsprache erzählt die Geschichte der Marke besonders direkt und visuell über Bilder. Je eigener der Bildstil einer Marke ist, desto höher ist ihr Wiedererkennungswert. Auch hier kann über Licht- oder Farbstimmung sowie über verschiedene Bildstile wie Fotografie oder Illustration ein grundsätzliches Gefühl in Bezug auf die Marke hergestellt werden, welches stark imagebildend sein kann.

Die Formensprache: Nicht zuletzt spielt auch die Formensprache einer Marke eine höchst relevante Rolle beim Aufbau einer Markenidentität. Formgebung und Formensprache können dazu beitragen, dass Kundinnen und Kunden eine direkte Verbindung zu Ihrer Marke herstellen. Hierbei geht es nicht nur um die gewählten Formen bei Logo und Schriftgestaltung. Auch Verpackungsdesign, Geschäftsausstattung und Website spielen hierbei eine große Rolle.

Um ein ganzheitliches und aussagekräftiges Brand Design zu gestalten, muss sich ein Unternehmen zunächst über die eigenen Ziele, Werte und Visionen klar werden. Diese können dann in eine Strategie übersetzt werden. Erst dann ist es sinnvoll, sich mit Designerinnen und Designern mit dem tatsächlichen Look des Brand Designs zu befassen. Zusammen mit Designerinnen und Designern können dann die definierten Werte, Visionen und Ziele in eine Visualität übersetzt werden.

Weitere Glossareinträge, die Sie interessieren könnten: